Making Of Frau Holle - Kleider & Set

Die Idee zur Frau Holle und einem Kleid, dass aussieht, als wäre es aus einer Bettdecke gemacht ist schon vor längerer Zeit entstanden. Da dieses Märchen noch in den Kalender für 2019 soll muss das Weihnachtsmärchen noch jetzt im Spätsommer entstehen.

Das Kleid selbst habe ich aus zwei übereinander gelagerten Überröcken kreiert. Den unteren Rock habe ich bereits vor einigen Jahren genäht, damals noch für mein Sternzeichen-Bodypainting für den Face-Award der Bodypainting Weltmeisterschaft. Der Überrock aus Spitze ist jetzt entstanden. Für die Schürze habe ich die Alice im Wunderlandschürze als Vorlage genommen und daraus ein eigenes Schnittmuster erstellt. Als Stoff habe ich einen Kassetten-Polsterstoff genommen, der für mich ein bisschen nach Bett-Steppdecke aussieht. Als Zierleisten habe ich jede menge Spitze und am unteren Rand Straußenfedern angenäht. Für die Haube habe ich nach langer Recherche einen ungefähren Schnitt gefunden, mit dem ich getüftelt habe, bis die Haube gefallen hat. Die Spitze der Haube habe ich mit Stoffverhärter in die entsprechende Form gebracht.

Ursprünglich hatte ich Gold- und Pechmarie als reines Bodypainting angedacht. Da aber die Diskussion um „Nacktheit“ in den sozialen Netzwerken immer heikler wird habe ich mich auch hier für Kleider entschieden. Dafür habe ich den Schnitt für ein „Empire-Kleid“ (1800 – 1815) als Basis entschieden, den ich mir entsprechend angepasst habe. So ist eine Art Babydoll-Kleid entstanden, einmal in Gold für die Goldmarie und einmal in Flaschengrün für die Pechmarie. Nun bleibt es spannend, wie sich die Outfits beim Shooting machen.

Für das Set habe ich einen Teil des Studios komplett leer geräumt, um die alten Mühlenwände verwenden zu können. Auch das alter Studiofenster soll als Fenster zur Außenwelt, an dem die Betten ausgeschüttelt werden soll mit zum Einsatz kommen. Dem Fenster gegenüber habe ich einen Hintergrund platziert mit einer alten bläulichen Holzoptik. Der Boden ist mit einem Schneefließ ausgekleidet. So entsteht ein Außenraum im Innenraum mit Märchencharakter. Hinter der Goldmarie wird ein symbolischer weißer Baum mit roten und goldenen Äpfeln stehen, der den Baum in der Geschichte wieder spiegeln soll. Die Pechmarie wird durch einen Rosenbogen schreiten, dessen weiße Rosen sich über ihr schwarz färben und sie mit Pechfäden überziehen wird. Die linke Seite hat noch ein paar goldene Rosen und Fäden, was für das vorherige Durchschreiten durch die Goldmarie symbolisiert.

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s
  • +43 660 770 11 36
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Datenschutzerklärung

Tell your friends & follow me!